KHL Kontinentale Hockey Liga

Die Kontinentale Hockey-Liga (KHL) ist die höchste Spielklasse im Eishockey Russlands, an der auch Teams aus anderen zentralasiatischen und europäischen Staaten teilnehmen. Der KHL-Sieger erhält am Ende der Spielzeit den Gagarin-Pokal, benannt nach dem sowjetischen Kosmonauten Juri Gagarin.

Die Teilnehmer sind in vier Divisionen, die nach den sowjetischen Eishockeygrößen Wsewolod Bobrow, Anatoli Tarassow, Waleri Charlamow und Arkadi Tschernyschow benannt sind, eingeteilt. In der ersten Spielzeit wurden die Divisionen sportlich gleichwertig besetzt, seit 2009 werden sie regional gebildet und sind in zwei Konferenzen organisiert.

Zur Saison 2016/17 wurde die Liga auf 29 Teams aufgestockt. Mit den Red Star Kunlun aus Peking war erstmals ein Franchise aus der Volksrepublik China in der KHL vertreten.

Mit dem HC Slovan Bratislava haben wir ein KHL Team quasi vor der Haustür Wiens und damit gute Gelegenheit für einen internationalen Vergleich mit der EBEL.

Ein Wochenende zu einem KHL Spiel in Bratislava ist auch ein perfektes Geschenk für Eishockeyfans!

Die teilnehmende Mannschaften Saison 2018/19

  • Russland (21)
  • Volksrepublik China (1)
  • Finnland (1)
  • Kasachstan (1)
  • Lettland (1)
  • Slowakei (1)
  • Weißrussland (1)

KHL Logo

Live dabei

KHL Modus und teilnehmende Vereine

Die reguläre Saison beginnt mit der Ausspielung des Lokomotive-Pokal genannten Eröffnungsspiels der beiden Vorjahresfinalisten. In der regulären Saison sind die Teams in zwei Konferenzen und vier Divisionen zu je sieben Mannschaften unterteilt. Jede Mannschaft muss dabei insgesamt 60 Spiele bestreiten:

24 Spiele gegen die anderen sechs Teams der Division (je zwei Heim- und Auswärtsspiele)

14 Spiele (jeweils ein Heim- und Auswärtsspiel) gegen die Teams der anderen Division der Konferenz

14 Spiele gegen die Teams der anderen Konferenz (dabei jeweils 7 Heim- und 7 Auswärtsspiele)

jeweils 4 weitere Spiele gegen Teams der eigenen Konferenz und der anderen Konferenz unter Berücksichtigung von regionalen und logistischen Aspekten.

Die Mannschaft mit den meisten Punkten nach der regulären Saison gewinnt den Kontinental-Pokal.

Im Anschluss an die reguläre Saison folgen die Play-offs, für die sich die jeweils acht punktbesten Mannschaften beider Konferenzen qualifizieren. Die Division-Sieger nehmen dabei auf der Setzliste die ersten vier Positionen ein. Seit der Saison 2010/11 werden alle Play-off-Runden im Modus Best-of-Seven ausgespielt. Der Gewinner der Finalserie gewinnt den Gagarin-Pokal.

West-Konferenz -Bobrow Diwision

HC Slovan Bratislava Bratislava Slowakei

Jokerit Helsinki Helsinki Finnland

HK Dinamo Minsk Minsk Weißrussland

HK Spartak Moskau Moskau Russland

Dinamo Riga Riga Lettland

SKA Sankt Petersburg Sankt Petersburg Russland

West-Konferenz -Tarassow Diwision

Lokomotive Jaroslawl Jaroslawl Russland

HK Dynamo Moskau Moskau Russland

HK ZSKA Moskau Moskau Russland

HK Sotschi Sotschi Russland

HK Witjas Podolsk Russland

Sewerstal Tscherepowez Tscherepowez Russland

Ost-Konferenz - Tschernyschow Diwision

Barys Astana Astana Kasachstan

Amur Chabarowsk Chabarowsk Russland

HK Sibir Nowosibirsk Nowosibirsk Russland

HK Awangard Omsk Omsk Russland

Kunlun Red Star Peking China

Salawat Julajew Ufa Ufa Russland

Admiral Wladiwostok Wladiwostok Russland

Ost-Konferenz Charlamow Diwision

Awtomobilist Jekaterinburg Jekaterinburg Russland

Ak Bars Kasan Kasan Russland

HK Metallurg Magnitogorsk Magnitogorsk Russland

Neftechimik Nischnekamsk Nischnekamsk Russland

Torpedo Nischni Nowgorod Nischni Nowgorod Russland

HK Traktor Tscheljabinsk Tscheljabinsk Russland